Das sind die Symptome der unheilbaren Fibromyalgie – und so kannst Du Sie behandeln.

Symptome für die unheilbare Fibromyalgie und wie du sie behandeln kannst

Die Fibromyalgie ist eine muskuloskelettale chronische Erkrankung, die zur Müdigkeit, generellen Muskelschmerzen, Gliederschmerzen und zu Erinnerungsproblemen führt.

Eine der häufigsten rheumatischen Erkrankungen ist die Fibromyalgie und trotzdem gibt es noch kein Heilmittel.

Ähnliche Symptome wie Arthrose aufweisend ist es wichtig das die die Anzeichen und Risikofaktoren verstehst, damit du sicher sein kannst, das die Krankheit richtig behandelt wird.

Die Risikofaktoren der Fibromyalgie 

Faktor 1 – Frauen sind anfälliger dafür als das männliche Geschlecht

Faktor 2 – meist ist es für die Familie sehr belastend zuzusehen wie der Angehörige leidet ohne etwas tun zu können

Faktor 3 – Für alle die bereits an Arthritis oder Lupus leiden besteht das erhöhte Risiko an Fibromyalgie zu erkranken.

Symptome der Fibromyalgie 

Generelle Schmerzen und starke Müdigkeitsphasen sind die häufigsten Symptome. Auch an bestimmten Teilen des Körpers treten Schmerzen auf. Abgekämpft wie nach einem schweren Arbeitstag.

Dadurch wird auch dein Schlafrhythmus beeinflusst und das kann zu Depressionen führen.

Außerdem können diese Nebenwirkungen auftreten: Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Mund und Nasentrockenheit, Überempfindlich gegenüber Kälte, Konzentrationsstörungen, Inkontinenz, Reizdarm. Taubheit, Steifheit.

Gehe auf jeden Fall zum Arzt, wenn Du eines der oben genannten Symptome hast. Das muss aber nicht heißen, dass Du wirklich an Fibromyalgie leidest. Die Ursache könnte auch woanders liegen.

Behandlung der Fibromyalgie

Falls ein Arzt feststellt, dass Du Fibromyalgie hast, wirst du eines dieser Medikamente bekommen:

  • Analgetika:dient dazu, dass deine Schmerze gemindert werden und Dir helfen, nachts besser zu schlafen.
  • Antidepressiva:Dieses Medikamente vermindern die Schmerzen und die Müdigkeit.
  • Antikonvulsivum:Auch dieses Medikament führt zur Verminderung der Schmerzen.

Für weitere Fragen zu dieser Krankheit, frage Deinen Hausarzt. Teile diesen Beitrag um auf diese Krankheit aufmerksam zu machen