Diese Hunde wurden einst benutzt, um Bären zu jagen. Wenn du siehst, wieso, stockt Dir der Atem.

Es gibt Hunde in allen Größen und Farben. Es ist schon fast erstaunlich, wie viele unterschiedliche Rassen die Menschen hervorbringen konnten. Vom Chihuahua bis zur Deutschen Dogge, unsere derzeitigen Hunde ziehen alle Register.

Doch keiner davon ist so einschüchternd, wie der Kaukasischer Owtscharka!

collegecandyDer Kaukasische Owtscharka ist ein wahrer Hüne – und die größte Hunderasse der Welt. Das liegt daran, dass er gezüchtet wurde, um Bären in den Bergen vom Kaukasus entgegenzutreten.

collegecandyDeren wunderbar flauschiges Fell diente den eiskalten Nächten. So konnten sie Tage im Schnee ausharren, ohne Gefrierbrand zu erleiden.

collegecandyIm Sommer wiederum entpuppt sich das Fell als der reinste Horror – sowohl für das Tier, als für den Halter. Während der warmen Monate verliert der Hund unendlich viel Fell, täglich kommt die Bürste zum Einsatz.

collegecandyIn warmen Regionen lässt sich der Hund daher kaum halten. Der Kaukasische Owtscharka gehört in die Berge! Außerdem sind sie ideale Wachhunde, und sehr aufmerksam Fremden gegenüber.

collegecandyIhre Statur ist schlicht imposant. Und ihr grollendes Bellen schlägt jeden Eindringling in die Flucht. Diese Hunderasse braucht Bewegung – also nichts für die Stadt!

collegecandyDie Hunde haben den Menschen in den Bergen über 600 Jahre treu gedient, und u. a. deren Herden gegen Wölfe und Bären verteidigt.

collegecandySollte den Riesen keine Bewegung geboten werden, grenzt dies an Tierquälerei.

collegecandySolltet Ihr Euch also je einen Kaukasischen Owtscharka zulegen wollen – denkt genau drüber nach!