Wie Angela Merkel nach den Wahlverlusten reagiert, empört halb Deutschland.

Die Wahlen sind zu Ende und die Parteien in der Findungsphase. Eine Partei hat allerdings besondere und bedeutende Wahlverluste eingefahren – die CDU. Experten gehen davon aus, dass die verlorenen Wähler sich mit der AfD sympathisierten.

Doch die Kanzlerin nahm es ganz gelassen. Aussagen wie: “Ich bin nicht enttäuscht.” oder “Ich kann nicht erkennen, was wir anders hätten machen müssen.”, aber auch “Wir haben unsere strategischen Ziele erreicht.”, vermitteln das Gefühl, dass die CDU-Vorsitzende nicht bemerkt hat, welch drastischen Verluste die Partei dieses Jahr nun zu verzeichnen hatte.

Sie gibt zwar zu, dass man einige Inhalte überarbeiten müsste, doch vor der Landtagswahl in Niedersachen möchte sie noch keine Pferde scheu machen. Danach soll mit der CSU nochmal über die Zahlen der Bundestagswahl gesprochen werden.

Auch in der Partei selbst scheint Merkel immer mehr an Autorität zu verlieren – seit der Flüchtlingskrise 2016 traut man ihr nicht mehr so viel zu. Vor der Wahl bestätigte die eigene Partei mit 89,5% – auch solche Zahlen gab es bisher nie.